top of page

Auf dem Weg - ZurĂŒck in mein Leben 👣



Ich weis grad nicht ob ich lachen oder weinen soll! Ich sitze bereits seit knapp 45 Minuten am Schreiben und hatte schon einiges fertig geschrieben und durch eigene "Dummheit" habe ich den gesamten Text gelöscht. Da frage ich mich, soll das so sein, damit ich nochmal anfange zu schreiben und mich anders ausdrĂŒcke? Oder war es einfach nur Pech? Die Antwort darauf werde ich wohl nicht bekommen, also beginne ich nochmal. Ich war nun fĂŒr einige Zeit in einer Tagesklinik, in der ich mich aber keineswegs wohlgefĂŒhlt habe. Ich konnte mittlerweile nicht mal mehr dort weinen, weil ich wusste, die verstehen mich einfach nicht. Aber gehen wir mal auf Anfang. Ich kam vor ca. 4 Wochen in der Einrichtung an, mit ganz viel Hoffnung auf Hilfe und VerstĂ€ndnis. Tja, das war wohl nix ! Ich habe scheinbar zu hohe Erwartungen (wurde mir gesagt). Die Therapeuten und Psychologen können schließlich nicht zaubern oder gar hellsehen! Nach 3 Wochen kann ich ja wohl nicht verlangen, dass ich eine Besserung spĂŒre? Wie dumm von mir, das zu glauben. Nun gut, ich akzeptierte, dass es mir nicht plötzlich besser ging. Aber das es mir nach 3 Wochen so schlecht ging, dass ich morgens vor Schmerzen nicht mehr aus dem Bett kam, nur noch gereizt und traurig war, hochsensibel und so zerbrechlich wie schon lange nicht mehr, dass möchte ich mir und meinem Körper nicht lĂ€nger antun und habe daher den Aufenthalt beendet. Aber wie soll man sich mit 21 Jahren auch, in einer Gruppe von Menschen mit bis zu 76 Jahren wohlfĂŒhlen, die einem sagen, wenn man weint :"Mensch du bist doch noch so jung, sei doch froh, dass du hier sein kannst, dir kann es doch gut gehen!" Nach diesem Satz brach alles in mir zusammen. Wie ein Kartenhaus. Man beginnt sich zu fragen, ob man selbst die RealitĂ€t wirklich so falsch sieht oder ob die Anderen einen einfach nur nicht verstehen? Es wurde immer mal wieder nach unserem Befinden gefragt. Die Anderen sagten daraufhin Dinge wie : "Mir gehts heute ganz gut" - "Soweit ist alles okay" - "Ich bin ein wenig mĂŒde, aber sonst geht's mir ganz gut" Und dann kam ich : "Mir geht's bechissen" - "Mir geht's sehr schlecht" - "Ich weis nicht mehr weiter" - "Ich habe mich aufgegeben". Man kommt sich so blöd vor. Wie die Heulsuse, die nur jammern kann. Es war mir richtig unangenehm morgens schon reinzukommen und auf die Frage wie es mir denn geht immer sagen zu mĂŒssen :"Scheiße". Doch ich sehe es nicht ein, meine Maske behalten zu mĂŒssen. Davon habe ich mich befreien können und diese Maske möchte ich auch nie wieder aufsetzen mĂŒssen. Ich kann nichts fĂŒr meine Lage bzw meine Krankheit, somit stehe ich dazu und verstecke mich nicht mehr! Besonders unangenehem wurde es immer, wenn ich weinen musste. Ich saß da und spĂŒrte plötzlich eine ganz tiefe Traurigkeit und auch Wut in mir, die sich durch TrĂ€nen ausdrĂŒckten. Doch dann sitzt du da, weinend und es interessiert einfach keinen. Man weint vor sich hin, in einer Gruppe von ca. 10 Leuten und jeder schaut zu. Das alles hat mich immer mehr runtergezogen. Wobei ich auch sagen muss, meine Selbstzweifel sind bei dem Ganzen nicht außer Acht zu lassen. Ich habe mich oft gefragt, ob es nicht doch alles an mir liegt, ob ich das alles falsch wahrnehme, ob ich vielleicht einfach zu krank bin. Aber allein schon diese Gedanken zeigen mir, dass ich mich dort unverstanden gefĂŒhlt habe und alles andere ist erstmal unwichtig. Somit geht meine Reise weiter. Ich bin auf der Suche nach ambulanter Therapie und hoffe dort auf Hilfe. Denn nur wenn ich mich verstanden fĂŒhle, kann mir auch geholfen werden. Somit möchte ich euch Mut machen! Sucht euch Hilfe und auch wenn es beim ersten Mal nicht klappt oder nicht das ist, was ihr euch vorgestellt habt, gebt nicht auf! Wie sagte mein Hausarzt :"Sehen Sie es mal so, viel schlimmer kann's ja nun gar nicht mehr werden!" Harte Worte, aber auch ein StĂŒck Wahrheit. Ich werde nun versuchen wieder vermehrt fĂŒr euch meinen Alltag mit den Depressionen auf meinem Blog niederzuschreiben! :-) Ich wĂŒnsche euch nun erstmal einen erholsamen Sonntag-Abend und morgen einen super Start in die Neue Woche ! :-)

​Wenn ihr mehr lesen wollt, drĂŒckt auf den Daumen nach oben und zeigt mir damit, dass euch gefĂ€llt, was ich schreibe ! :-)

#Depressionen #NotJustSad #Tagesklinik #Fight

133 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

#GrenzgÀngerin

bottom of page