top of page

Alles oder nichts! - Schwarz-Weiß-Denken...



Guten Abend meine Lieben.

Gerade saß ich auf dem Sofa und füllte nach meiner heutigen Coaching-Sitzung einen der zahlreichen "Ankreuzbögen" über meine Gedanken und Gefühle aus, da es meine erste Sitzung war. Mir wird durch diese Bögen immer wieder bewusst, was eigentlich alles nicht mit mir stimmt und führt mir vor Augen, wie kaputt ich eigentlich innerlich bin. Was mir heute besonders ins Auge gestochen ist, ist mein "Schwarz-Weiß-Denken". Kennt ihr das? Es bedeutet "Alles-oder-Nichts". Dieses Denken ist sehr typisch für psychischkranke Menschen. Daher schreibe ich euch mal eine kleine Liste meiner "Schwarz-Weiß-Gedanken" auf : -Es gibt nur gut oder schlecht und kein ganz okay o.ä. -Auch wenn ich sauer auf jemanden bin, dann muss ich ihn für immer hassen, ich darf ihn nie wieder toll finden, weil er war scheiße zu mir und hat mich verletzt. -Entweder bist du für mich ein Heiliger oder ein Satan / ein Held oder eine Memme / ein Versager oder ein Sieger. -Ich sehe nur Menschen die dick sind oder perfekt, ein dazwischen oder ganz okay gibt es nicht. -Ich sehe mich als Verlierer. Ich habe zu oft verloren, als dass ich jemals wieder ein Sieger sein könnte. -Wenn ich mich als Sieger sehe, dann als Heldin, die jeder vergöttert. Ich darf nicht einfach nur okay sein, das reicht einfach nicht. Top oder Flop! Kennt das auch jemand von euch? Diese Gedanken? Ich kann nichts dagegen tun, sie steuern mich! In mir wohnt eine zweite Person die diese Gedanken und Gefühle steuert und ich bin wie gelähmt und kann nichts tun. Bin dem Ganzen restlos ausgeliefert. Oft fühlt es sich an, als würde jemand einen Schalter umlegen und ich werde zum Biest. Zu einem Monster, was nur Hass und Wut empfinden kann, aber in der nächsten Sekunde, der Schalter wieder zurrückgekippt wird und ich wieder ich bin. Als würde in mir diese zweite Person mit diesem Schalter spielen, bis mir die Sicherung durchbrennt. Und dann hab ich den Salat. Jeder denkt, ich bin ein kleiner Terrorzwerg, eine Zicke, ein streitsüchtiger Mensch, aber das stimmt nicht. ICH will nur gern gehabt werden, ich will, dass ich gemocht werde, wie ich bin und für das, was ich bin. Doch erklär' mal einem gesunden Menschen, dass du gar nichts dafür kannst, was du sagst oder tust? Die halten dich für bekloppt! Na gut, das bin ich ja auch irgendwie, aber nicht so bekloppt, wie die dann denken. Ich weis genau was ich sage, was ich tue, was falsch und was richtig ist, ich weis alles und bin auch irgendwie immer bewusst dabei, wenn ich etwas falsch mache (in meinen Augen mache ich zwar alles falsch, aber das ist ein anderes Thema). Doch dann kommen plötzlich die Gefühle und Gedanken zwischen mein Wissen und verdrängen es so, dass ich nicht so handeln kann, wie ich weis, dass es richtig wäre, sondern es dann so tue, wie meine Emotionen es gerade wollen, wie diese zweite Person in mir das Ganze wieder steuert. Ich bin im Kampf. Im Kampf mit mir selbst. Jeden Tag. Und ICH bin immer der Verlierer.

Ich würde mich sehr über Erfahrungsberichte von euch freuen. Seid ihr selbst betroffen oder habt ihr jemanden im näheren Umfeld, der psychischkrank ist? Ihr wisst manchmal nicht, wie ihr mit diesen Menschen umgehen sollt oder seid selbst am Verzweifeln? Ich hoffe auf eure Offenheit und gerne könnt ihr mir auch per Nachricht schreiben auf Facebook oder per E-mail, wenn ihr es nicht öffentlich möchtet. (Facebook: https://www.facebook.com/chariskr/ , E-Mail: charis-lifestyle@outlook.de) Doch oft tut so ein Austausch mit Gleichgesinnten gut und hilft einem, wieder Hoffnung zu schöpfen ! :-) Ich bin gespannt :-)

Bis dahin wünsche ich euch erstmal einen tollen Abend und habt morgen einen tollen Donnerstag ! :-)

Wenn ihr mehr von mir lesen wollt, drückt auf den Daumen nach oben und zeigt mir damit, dass euch gefällt, was ich schreibe ! :-)


165 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

#Grenzgängerin

bottom of page