top of page

Freunde?! Kann man das essen?! đŸ‘«



Freunde? Hmm... Hab ich mal von gehört. Das sollen Menschen sein, die immer fĂŒr einen da sind, egal wann. Menschen, die einen lieben, genau so wie man ist und die gerne bei einem sind. Klingt nach ziemlich tollen Menschen! So einem "Freund" bin ich aber leider noch nie so wirklich begegnet. Ihr wisst wahrscheinlich worauf ich hinaus will... Gerade in den schweren "Depressiven Phasen" fĂŒhlt man sich oft allein und unverstanden. Man wĂŒnscht sich jemanden an die Seite, der einen einfach nur in den Arm nimmt und versteht, was mit einem los ist, ohne viele Fragen zu stellen. Jemanden der an unseren Augen erkennt, dass etwas nicht stimmt. So einen richtigen Freund halt. Ich habe oft gelesen, das 'Depressive' Schwierigkeiten damit haben, Freundschaften zu halten. Und ich selbst kenne es. Ich habe gar keine Probleme neue Menschen kennenzulernen. Ich liebe es neue Menschen kennenzulernen. Und das klappt auch meist ziemlich gut. Bis... Ja bis was eigentlich? Was passiert denn dann immer plötzlich, wenn von heute auf morgen die sogenannten "Freunde" nicht mehr da sind und dich nur noch scheiße finden? Verlange ich zu viel von ihnen? Pflege ich die Freundschaft zu wenig? Oder bin ich einfach nicht fĂ€hig eine Freundschaft zu fĂŒhren? Fragen ĂŒber Fragen und bis heute keine Antwort... Bei mir ist es wahrscheinlich das Problem, dass ich mich schlecht abgrenzen kann. Ich will jedem helfen und Gutes tun. Doch damit meint man es oft einfach zu gut und engt die Menschen um sich rum ein, bevormundet sie oder wirkt zickig und wie ein ziemlicher Klugscheißer und Besserwisser. Denn jeder denkt, man kann nur meckern und will ĂŒberall nur seinen Senf dazu geben. Doch auf die Idee, dass man das alles nur gut meint, kommt fast keiner. Na wie denn auch? In der heutigen Zeit wird Nettigkeit ja sowas von klein geschrieben, dass keiner mehr damit rechnet und meist von dem Schlimmsten ausgeht. Zudem kommt noch, dass man eine Art Hass-Liebe gerade den Menschen gegenĂŒber entwickelt, die einem besonders nahe stehen. Gerade die Menschen, die man am meisten liebt, können zur grĂ¶ĂŸten Zielscheibe werden, auf die man irgendwann nur noch schießt, vor lauter Unbeholfenheit. Denn gerade diese Menschen wollen einem meist nur helfen und fĂŒr einen da sein, doch es gibt Tage/Zeiten, an denen ist einfach alles falsch. Da ist es falsch wenn jemand bei einem ist oder wenn er nicht da ist. Man will alleine sein, aber irgendwie auch nicht. Mann will lachen, aber auch irgendwie weinen. Man will nicht reden, aber könnte platzen vor Gedanken, die nur so in einem brodeln. Es gibt Tage, viele Tage, wo ich morgens aufstehe und selber nicht weiß, was ich will oder was ich nicht will, was richtig oder falsch ist, ich habe einfach keine Ahnung. Und dann versuch mal das jemandem zu erklĂ€ren, der dieses innerliche Chaos nicht kennt? Irgendwann verliert man auch mal die Ruhe, bricht völlig aus sich heraus und schießt nur noch auf alles und jeden. Meist kann die Person, die alles abbekommt, rein gar nichts dafĂŒr, doch wenn man am Boden ist, nicht mehr vor und zurĂŒck weis und dann auch noch RĂŒcksicht darauf nehmen muss, wie es anderen geht, ist in solchen Momenten echt zu viel verlangt. Es ist, als wĂŒrdest du von einem gelehmten Menschen verlangen, mal 'n paar Schritte zu gehen. Einfach unmöglich. Doch keiner versteht das. Oft wird diese Überforderung mit schlechtem Benehmen oder Rumgezicke verwechselt. Nun gut, wenn man keine Ahnung hat, liegt das ja auch ziemlich nahe. Doch stellt euch doch mal vor, ihr seid am Boden zerstört (dieses GefĂŒhl kennt bestimmt jeder), ihr wisst nicht wohin mit euch, alles fĂŒhlt sich falsch an, ihr möchtet am liebsten nur noch weinen und schreien und dann kommt jemand und der stellt sich ganz blöd in eure Schusslinie, auf der ihr nur noch abfeuert, um diesen Druck loszuwerden. Der kann natĂŒrlich nichts dafĂŒr, doch ihr ja genauso wenig. Ich meine gut, man kann sagen, ein "Gesunder Mensch" hat es echt nicht leicht mit einem psychisch kranken Menschen. Doch genauso kann man sagen, wir "Depressiven" haben es auch nicht gerade leicht mit euch "Normalos". StĂ€ndig erzĂ€hlen zu mĂŒssen, was mit einem los ist, ohne es selbst wirklich zu wissen und zu erklĂ€ren das Depressionen nicht bedeuten, dass man nur weinend in der Ecke sitzt. Da denkt man sich irgendwann, "Ach ich spar's mir einfach ihm/ihr von meiner Krankheit zu erzĂ€hlen und riskiere lieber dann die Freundschaft zu verlieren. Wisst ihr, was das immer und immer wieder fĂŒr eine DemĂŒtigung fĂŒr einen selbst ist, jedem Menschen, den man so kennenlernt, erzĂ€hlen zu mĂŒssen, das man krank ist? Das lĂ€uft dann ungefĂ€hr so ab : "Oh was hast du denn? Ist es was schlimmes?" "Naja, Depressionen halt, kann man nix bei machen!" "Oh Mist, dann mal gute Besserung." Ja danke, Fick dich. Sag doch einfach du hast keine Ahnung was das ist und dich das auch gar nicht interessiert. WĂ€re einfacher fĂŒr uns beide! Und auch viele, die anfangs VerstĂ€ndnis fĂŒr meine Depression hatten, sagen nun Dinge wie: "Stell dich nicht so an, du bist doch nur faul." - "Geh mal arbeiten, Schlechte Laune hat jeder mal" - "Du bist immernoch krankgeschrieben? Aber ich dachte du hast nur Depressionen?" oder "Du redest davon, du hĂ€ttest Depressionen, aber lĂ€dst Fotos bei Facebook hoch, auf denen du lachst? Sorry, aber wie soll man das da glauben können?" SORRY, DAS ICH NICHT DEN GANZEN TAG HEULE UND FOTOS POSTE WIE ICH MIT EINEM NERVENZUSAMMENBRUCH AM BODEN LIEGE! Freut euch doch lieber mit mir, das ich Tage habe, an denen ich auch mal wieder lachen kann?! Aber ich lasse mich davon nicht mehr beirren! Ich stehe zu meiner Krankheit und nehme mir das Recht raus auch mal glĂŒcklich zu sein, das Recht wieder die Freude am Leben zu finden! Aufgeben ist einfach keine Option mehr fĂŒr mich ! :-)

Was habt ihr fĂŒr Erfahrungen gemacht in eurem Umfeld mit Freunden, Bekannten oder auch mit der Familie, was die Depression angeht? Schreibt es gerne in die Kommentare! :-) Ich freue mich auf eure Posts ! 💖 Wenn euch mein Blog-Eintrag gefallen hat, drĂŒckt gerne auf den Daumen nach oben. 👍 Ich wĂŒnsche euch allen noch einen fantastischen Sonntagabend und ab morgen eine tolle neue Woche ! :-)

#Freunde #Liebe #GlĂŒck #Hoffnung #Allein #Motivation #Aufgeben

162 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

#GrenzgÀngerin

bottom of page